Wer pflegt, wird diskriminiert

Studie: Benachteiligung am Arbeitsplatz bei Pflege oder Erziehung

Wer Angehörige pflegt oder Kinder erzieht, wird am Arbeitsplatz häufig benachteiligt. Das belegt eine aktuelle Studie. Im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle des Bundes wurden 2500 Eltern und 504 Pflegepersonen online befragt. 48 Prozent der Pflegepersonen berichten von mindestens einer diskriminierenden Erfahrung: Sie seien beispielsweise schlechter bezahlt worden als üblich oder ihre Leistung wurde schlechter bewertet. Viele sagten auch, bei der Terminplanung werde zu wenig Rücksicht auf ihre Pflegeaufgaben genommen.

09.12.2022, Bildnachweis: iStock/Halfpoint